iXS Dirt Masters 2018

Tag 1 - Rookies Cup

Die Aufmerksamkeit des ersten Festivaltags war auch in diesem Jahr wieder voll und ganz dem Nachwuchs sicher. Über 200 Teilnehmer gingen beim Specialized Rookies Cup an den Start und eröffneten damit das iXS Dirt Masters 2018.

iXS_AD_Xult_750x93

Nachdem bereits gestern die meisten Aussteller ihre Stände aufgebaut hatten und schon die Anmeldung und der Track Walk des Specialized Rookies Cups auf dem Programm standen, war heute der erste Tag des iXS Dirt Masters im Bikepark Winterberg. Offiziell öffnete das Gelände und somit auch die Expoarea erst nach dem Mittag, aber bereits ab acht Uhr war das Training für den Downhill-Nachwuchs angesetzt. Die Jüngsten dieses Rennens waren gerade mal zehn Jahre alt und somit war auch um diese Zeit schon einiges am Streckenrand los. Während einige Eltern eher gelassen den nötigen Support leisteten, waren einige andere doch recht aufgeregt.

Nachdem sich so langsam die Anspannung gelegt hatte, wurde es dann jedoch ernst. Ab 14.30 Uhr stand der Seeding Run auf dem Programm und da hieß es, zum einen die Startreihenfolge fürs Finale festzulegen und zum anderen schon wichtige Punkte für die Gesamtwertung aufs Konto zu laden. Insgesamt hatten sich über 200 Fahrer und Fahrerinnen aus 16 Nationen für das Rennen angemeldet, wobei dieses bereits nach einem Tag ausgebucht war und man sich danach nur noch auf die Warteliste setzen konnte. In dieser hatten sich am Ende dann noch einmal 150 eingeschrieben. Insbesondere der Blick auf die Zahlen der jüngsten Kategorien U13 und U15 lässt eine großartige Zukunft dieser Sportart erwarten, denn 165 Jungen und Mädchen umfasste die Teilnehmer- und Warteliste.

Vorgesetzt wurde den jungen Athleten eine fast identische Strecke mit derer des iXS Downhill Cups, wobei an einigen Stellen eine weniger schwierige Linie gewählt wurde. Der Anspruch des Kurses war jedoch ziemlich hoch und gerade, weil das Rennen nur an einem Tag ausgetragen wurde, auch extrem fordernd. Schon im Seeding Run wurde auf jeden Fall ordentliches Racing abgeliefert, bevor es im Anschluss dann gleich noch einmal ernst wurde.

Mike Huter - RDC Winterberg 2018 © Racement / Sebastian Gruber Mike Huter - RDC Winterberg 2018 © Racement / Sebastian Gruber

In der Klasse U13 gewann Mike Huter (SUI - DMBikecorner), während Milan Machacek (GBR - 2:1 Racing UK) und Pascal Zmölnig AUT) sich dahinter platzierten. Schnellster der U15 Kategorie wurde Robin Novotny (CZE - JC Bike Whipmaster CTM), seine Zeit von 1:48.792 Minuten war auch die Tagesbestzeit. Zweiter in dieser Klasse war Henri Kiefer (GER - SRAM Young Guns Racing) gefolgt von Leon Höhns (GER). Die weiteste Anreise in dieser Klasse hatte sicherlich Léo Abella (Commencal Réunion), der mit seinen Eltern extra zu diesem Rennen nach Winterberg kam.

Henri Kiefer - RDC Winterberg 2018 © Racement / Sebastian Gruber Henri Kiefer - RDC Winterberg 2018 © Racement / Sebastian Gruber

Obwohl die Wettervorhersage eigentlich Regen für den ganzen Tag vorausgesagt hatte, blieb es trocken, allerdings nicht wirklich warm. Für die nächsten Tage sollen sich die Temperaturen allerdings wieder bessern.

Auf den Nebenschauplätzen des Festivals gab es noch das erste Training für das BMO Fourcross Rumble, dem ersten Stopp der 4X Pro Tour World Series sowie den TSG Best Trick Contest und den Bunny Hop Contest. An den nächsten Tagen stehen noch viele Programmpunkte in allen erdenklichen Disziplinen des Mountainbike Gravity Sports an. Neu in diesem Jahr sind das Pumptrack Rennen (Samstagnachmittag) und das Endurorennen, wodurch die Bandbreite noch einmal erhöht wurde.

Leatt_LogoMud-Off_2015Specialized_blackiXS_Logo_2017Maxxis_iXS_2016BMOÖhlins